Home > forschung > Der Freiheitskampf - Übersicht

Die NS-Zeitung "Freiheitskampf"

Dresdner Tageszeitung der NSDAP für den Gau Sachsen (1930–1945)
Bisher sind die Jahrgänge 1930 bis 1938 erschlossen. Alle Ausgaben sind über die SLUB Dresden einzusehen (weitere Informationen auf den Seiten der SLUB).

Durch gezielte Aktenvernichtung und die Kriegsereignisse im Frühjahr 1945 ist ein Großteil der Informationen zur Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) in Sachsen unwiderruflich verloren gegangen. Dies trifft teilweise auch auf andere ehemalige Gaue im "Dritten Reich" zu, doch ist für Sachsen eine Sonderstellung zu konstatieren, da hier seit dem Jahr 1933 in kürzester Zeit eine bemerkenswerte Wandlung vollzogen wurde: von einer Hochburg der Sozialdemokratie zu einem der ambitioniertesten Gaue im nationalsozialistischen Deutschland.
Die Untersuchung dieser befremdlichen und zugleich interessanten Entwicklung ist aufgrund der Überlieferungsdefizite bislang stark eingeschränkt. Zur Kompensation eignet sich die Tageszeitung "Der Freiheitskampf", die seit 2009 am HAIT erschlossen wird. Sie war das amtliche Organ der NSDAP für den Gau Sachsen und ist vom 1. August 1930 bis 8. Mai 1945 beinahe täglich erschienen. Während dieser Zeitspanne entwickelte sich der "Freiheitskampf" von einem einfachen Kampfblatt zu einer einflussreichen, bis zu über 40 Seiten umfassenden, lokal differenzierten und mit Beilagen versehenen Tageszeitung. Kontinuierlich erscheinende Regionalausgaben gab es für die Bezirke Bautzen, Chemnitz, Dresden, Leipzig und Zwickau.