Home > publikationen > Zeitschrift - aktuelles Heft

Aktuelle Ausgabe - Jahrgang 17, Heft 2020, 2

Freiwilligkeit im (Post-)Kommunismus / Volunteering in (Post-)Communism

Einführung | Editorial Open Access


Aufsätze / Articles

Maren Hachmeister:
Freiwilligkeit und Selbstorganisation in sozialistischen Rotkreuzgesellschaften. Humanitäres Engagement in PRL und ČSSR (S. 169–188)

Organized volunteering in the socialist societies of Poland and Czechoslovakia (1945–1989) led to a self-organization typical of the region. In the Red Cross it was based on hundreds of thousands of volunteering women and youth. Using the terms volunteering and self-organization, this article examines how their humanitarian engagement was possible under communist rule and to what extent it reflected socialist gender roles.


Mojmír Stránský:
„Die Jugend einbeziehen“. Die Mobilisierung der Freiwilligen-Feuerwehr-Jugend in der ČSSR (S. 189–211)

Using the example of the youth work of volunteer fire departments (VFD) in the Czech Republic, the text shows how the combination of voluntary traditions and communist centralization led to greater commitment and higher membership in the VFD, making it the largest voluntary organization in the country even after the transformation of 1989.


Julia Nietsch:
Post-Pessimists in Pristina: Volunteering for Privileged Kosovar Teenagers (1993–2004) (S. 213–243)

Die kosovarische Jugendbewegung der Post-Pessimisten schaffte in den 1990er-Jahren einen Raum für Alltagsaktivismus in einer Zeit des Konflikts und der Segregation. Interethnischen Dialog förderten die Post-Pessimisten nur bedingt, obwohl sie Teil eines regionalen Netzwerks waren. Auch galt die kosovo-albanische Gruppe als elitär; sie stammten aus gebildeten Familien, die schon in den 1980er-Jahren politisch und gesellschaftlich aktiv waren. Die Post-Pessimisten bahnten jedoch den Weg für eine neue „postsozialistische“ Art des Engagements, in enger Abstimmung mit kosovo-albanischen Parteien und internationalen Geldgebern.


Buchbesprechungen / Book Reviews

The German Right, 1918–1930. Political Parties, Organized Interests and Patriotic Associations in the Struggle against Weimar Democracy
Cambridge (Cambridge University Press) 2020 / Autor: Larry Eugene Jones
Rezension: André Postert (S. 247–250)

Die Weltenlenker. Zur Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs
Reinbek (Lau-Verlag) 2019 / Autor: Joachim Paschen
Rezension: Manfred Zeidler (S. 251–253)

Versagtes Vertrauen. Wissenschaftler der DDR im Visier der Staatssicherheit
Göttingen (Vandenhoek & Ruprecht) 2020 / Autor: Reinhard Buthmann
Rezension: Gerhard Barkleit (S. 254–257)

Die SED als Mitgliederpartei. Dokumentation und Analyse
Berlin (Ch. Links) 2019 / Autor: Michel Christian/Jens Gieseke/Florian Peters
Rezension: Helmut Müller-Enbergs (S. 257–259)

Populismus und Demokratie. Interdisziplinäre Perspektiven
Baden-Baden (Nomos) 2019 / Autor: Eckhard Jesse/Tom Mannewitz/Isabelle-Christine Panreck
Rezension: Gereon Flümann (S. 259–261)

Das Schweigen der Mitte. Wege aus der Polarisierungsfalle
Darmstadt (wbg Theiss) 2020 / Autor: Ulrike Ackermann
Rezension: Isabelle-Christine Panreck (S. 262–264)