Home > institut > Stellenausschreibungen

Stellenausschreibungen

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) / Postdoc Researcher

Im HAIT ist ab 01.01.2020 für die Dauer von zunächst drei Jahren die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiters (Post-Doc) (m/w/d) auf dem Feld der vergleichenden Extremismusforschung zu besetzen.

Die Stelle wird nach E 13 TV-L vergütet. Die Besetzung erfolgt auf der Grundlage des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes § 2 Absatz 1. Inhaltliche Schwerpunkte bilden Studien zur Entwicklung extremistischer Ideologien, zu den Erfolgsbedingungen rechtsextremer und rechtspopulistischer Parteien, zur politisch motivierten Gewalt sowie zum Problemkomplex Fremdenfeindlichkeit und Integration. 

Einstellungsvoraussetzungen sind die Promotion in einer sozial- bzw. kulturwissenschaftlichen Disziplin, einschlägige Publikationen (u.a. in referierten Fachzeitschriften), Projekterfahrung und internationale Vernetzung im Forschungsfeld, Vertrautheit mit qualitativen wie quantitativen sozialwissenschaftlichen Analysemethoden sowie Teamfähigkeit. Darüber hinaus sind sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse erforderlich. Neben durch Publikationen nachgewiesenen Kompetenzen auf dem Feld Extremismus wird die Bereitschaft zur Kooperation auf dem Gebiet der vergleichenden Autokratie- und Transformationsforschung und zur Einwerbung von Drittmitteln erwartet. Wir bieten Ihnen - die Mitarbeit in einer intellektuell vielseitigen interdisziplinären Forschungseinrichtung, die sich mit Grundfragen der Zeitgeschichte und Politikwissenschaft vom 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart befasst - die Zusammenarbeit mit der Exzellenzuniversität TU Dresden - Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung - flache Hierarchien und ein familienfreundliches Arbeitsklima.    

Als Ansprechpartnerin für Nachfragen steht Ihnen Frau Dr. Claudia Böttcher (claudia.boettcher@mailbox.tu-dresden.de) zur Verfügung.

Das Hannah-Arendt-Institut strebt einen höheren Anteil von Frauen in Wissenschaft und Lehre an. Qualifizierte Wissenschaftlerinnen sind deshalb nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem europäischen oder außereuropäischen Ausland werden eigens ermutigt, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen bei der Stellenbesetzung bevorzugt behandelt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Urkunden, Publikationsliste, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen) ausschließlich in elektronischer Form in einem PDF-Dokument bis zum 30.06.2019 an hait@msx.tu-dresden.de. 

English Version

The Hannah Arendt Institute for Research on Totalitarianism (HAIT) is a research centre, funded by the Free State of Saxony (Germany), is associated with the Technische Universität Dresden and headed by Prof. Dr. Thomas Lindenberger with currently 11 researchers and 7 academic support staff. The HAIT is located on the TU Dresden campus. Its statutory mission is to explore „the political and social structures of the Nazi and the SED regimes and their consequences for shaping German unity“; for detailed information see: http://www.hait.tu-dresden.de.

The Institute seeks to fill a Postdoc Researcher position (Full-time, 38 hours a week) in comparative extremism research, commencing in January 2020. The appointment will be on an initial fixed-term basis (three-year contract). An extension of the appointment is subject to a positive performance evaluation.

Salary scale: E 13 TV-L paygrade of the Saxonian public service. Employment is in accordance with the German Law for temporary contracts (Wissenschaftszeitvertragsgesetzes § 2, section 1). The main areas of research shall focus on the development of extremist ideologies, the conditions of success of right-wing extremist and populist parties, politically motivated violence as well as xenophobia and integration. Prerequisites for employment are: a completed doctorate in the Humanities, a proven track record of academic publications, experience in research projects, international networking, knowledge of qualitative and quantitative methods, and a willingness to contribute to a stimulating research environment. Proficiency in German and English is indispensable. Alongside expertise in the field of extremism research documented by publications, an eagerness to cooperate on the topic of autocracy and transformation research and the ability to acquire third-party funding for research projects are expected.

We offer - employment in an inspiring interdisciplinary research environment exploring fundamental questions of Contemporary History and Political Science from the 20th century to the present; - the cooperation with a University of Excellence - TU Dresden, - opportunities for continued education and training; - flat hierarchies and a family-friendly working atmosphere.

Should you have any further questions, please do not hesitate to contact: Dr. Claudia Böttcher (claudia.boettcher@mailbox.tu-dresden.de).

The Institute seeks to increase the share of women in research and teaching. Applications by qualified female researchers are particularly encouraged. Qualified researchers from both European and Non-European countries are expressly invited to apply. Applicants with disabilities and qualifications of equal merit are preferentially treated in accordance to the valid legal stipulations. Please send your application in a single PDF file (incl. CV, certificates, list of publications, list of courses taught) to hait@msx.tu-dresden.de. The submission deadline is 30th June 2019.

Studentische Hilfskraft gesucht

Die Bibliothek des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung an der TU Dresden sucht zum 01.07.2019, vorerst für 3 Monate mit der Option zur Verlängerung, eine studentische Hilfskraft im technisch-organisatorischen Bereich.

Arbeitszeit pro Monat: minimal 20 Stunden, maximal 30 Stunden. Bereitschaft, in der Zeit der Öffnungszeiten der Bibliothek von 9–16 Uhr die Arbeitszeit flexibel zu legen, vornehmlich am Nachmittag.

Arbeitsaufgaben u.a.: Bibliotheksaufsicht, Pressedienst, Einstellen und Ordnen von Medien, diverse Dienstgänge

Ihr Profil: Sie sind StudentIn an der TU Dresden, idealerweise im Fach Geschichte oder Politikwissenschaften

Vergütung: SHK-Vergütung 9,87 €/h

Bewerbung: per E-Mail mit Lebenslauf, Zeugnissen/Referenzen in einem Gesamt-PDF-Dokument – an Bibliotheksleiterin Cl. Naumann: Claudia.Naumann@mailbox.tu-dresden.de.

Dresden, 7.6.2019