Home > veranstaltungen > Veranstaltungsinformation

Buchvorstellung
Abendsalon Ukraine im Fokus: Die Krym gestern - heute - morgen. Buchvorstellung und Diskussion

Referenten: Franziska Davies, Anastasia Magazova, Dr. André Fleck
24.05.2024 - 18:00 Uhr
Hörsaal 38, von-Gerber-Bau, TU Dresden

Beschreibung der Veranstaltung

Die Ukraine kämpft nicht erst seit der Totalinvasion Russlands am 24. Februar 2022 um ihren Platz und letzten Endes ihre Existenz als souveräner Staat in Europa. Bereits mit der völkerrechtswidrigen Besetzung der Krym im Jahr 2014 zeigte sich der expansive und repressive Charakter des russischen Vorgehens gegen sein Nachbarland und gegen die europäische Friedensordnung.

In ihrem Ende 2023 herausgegebenen Essayband „Die Ukraine in Europa. Traum und Trauma einer Nation“ nähert sich die an der LMU in München tätige Osteuropahistorikerin Dr. Franziska Davies der historischen Dimension des komplexen Beziehungsgeflechts zwischen Deutschland, Russland und der Ukraine. Einige der insgesamt 17 Beiträge aus unterschiedlichsten Fachrichtungen weisen zudem auf die mitunter nach wie vor existierenden blinden Flecken der deutschen Debatten über die Ukraine hin. Als thematischen Schwerpunkt der Buchvorstellung wird Franziska Davies ihren eigenen Aufsatz zur Geschichte der Halbinsel Krym in Form eines Fachvortrags vorstellen.

Nach diesem historischen Einstieg wird die selbst von der Krym stammende ukrainische Journalistin Anastasia Magazova in einem moderierten Gespräch ihre Perspektive auf die deutschen Debatten über die Ukraine und insbesondere ihre Heimatregion einbringen. Thematisiert werden soll dabei die vielschichtige historische, aktuelle und auch zukünftige Lage der multikulturellen Krym, ehe die Runde für Fragen an das Publikum geöffnet werden soll.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit Plattform Dresden e.V. und Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der TU Dresden e.V. Zugleich ist sie Teil der Reihe „Ukraine im Fokus“ von Plattform Dresden e.V. Durch das Gespräch führen wird Dr. André Fleck.

Nähere Details und Anmeldung hier

Plakat der Veranstaltung