Home > veranstaltungen > Veranstaltungsinformation

Onlinekolloquium
Zwischen ‚Kalten Kriegern‘ und ‚Apologeten‘: Vergleichende Systemforschung vor und nach 1989. Einsichten durch das Werk Klaus von Beymes

Referentin: Dr. Isabelle-Christine Panreck
10.12.2020 - 15:00 Uhr
Online via Zoom

Beschreibung der Veranstaltung

Moderation: PD Dr. Steffen Kailitz

Die komparative Analyse der Systeme in Ost und West stürzte die Politikwissenschaft in einen langwierigen Disput, der die Friedliche Revolution 1989/90 überdauerte. Sollte die vergleichende Erforschung der Herrschaftssysteme in Ost und West auf normativem Fundament beruhen? Wer die Grundzüge der liberalen Demokratie als Messlatte wählte, dem haftete mitunter das Etikett des „Kalten Kriegers“ an. Immanent argumentierende Ansätze wiederum versuchten, Deskription und Analyse von der Wertung zu trennen, was nicht selten in den Vorwurf der Normvergessenheit mündete. Der Vortrag durchdringt die Kontroverse, die auch jenseits des wissenschaftlichen Elfenbeinturms für Furore sorgte. Die Perspektive der Intellectual History wählend, nimmt die Analyse mit Klaus von Beyme einen der Protagonisten des Disputs als Ausgangspunkt, dessen interdisziplinäres Werk vor und nach 1989 den Vergleich als methodologische Richtschnur wählte.

Zur Referentin:

Dr. Isabelle-Christine Panreck forscht und lehrt in den Feldern Wissenschaftsgeschichte sowie Populismus und Demokratie. Nach einem Visiting Fellowship an der London School of Economics ist sie seit Mai 2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hannah-Arendt-Institut e.V. an der TU Dresden.

Das Kolloquium findet online via Zoom statt.

Für die Anmeldung wenden Sie sich bis zum 8. Dezember bitte unter Angabe ihres vollständigen Namen an Sabine Klemm (Sekretariat: hait@msx.tu-dresden.de). Der Link zur Veranstaltung wird Ihnen am 9. Dezember zugesandt.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Download PDF-Information

Collage zur Kolloquiumsreihe

© HAIT e. V. 2020