Home > publikationen > Zeitschrift - Autorenarchiv - Artikel

Artikel von Boris Orlov


Erfahrungen mit dem totalitären Regime in der ehemaligen Sowjetunion

TD: Jahrgang 2, Heft 2005, 1, Seite 153–178

Abstract / Volltext

Der Autor verknüpft die autobiographischen Erfahrungen eines Menschen, der in einem totalitären System geformt wurde (Oktoberkind im Kindergarten, Pionier in der Schule, Komsomolze an der Hochschule, Parteimitglied im Arbeitsleben, Teil des Propagandaapparats) mit wissenschaftlichen Betrachtungen. Er zeichnet den eigenen intellektuellen Loslösungsprozess und den anderer sowjetischer Intellektueller nach, skizziert die politische Entwicklung der Sowjetunion von der Oktoberrevolution bis zu ihrem Untergang und erörtert abschließend die Frage nach den Besonderheiten des sowjetischen Totalitarismus.

Es folgt die Zusammenfassung in englischer Sprache following the article short description

The author combines the autobiographic experiences of a man, molded by the totalitarian system (October Child in kindergarden, a Pioneer at school, Komsomolze in college, party member as a professional, member of the propaganda department) with academic contemplation. He outlines the process of the Soviet intellectuals gradual break from the system, and sketches the political development of the Soviet Union from the October Revolution in 1917 to its demise in 1991. Finally, he discusses the question of specific features of Soviet totalitarianism.

Volltext