Forschungs- und Examenskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte

Kolloquium

Prof. Dr. Thomas Lindenberger, Prof. Dr. Dagmar Ellerbrock

TU Dresden/BZW/A154/U

Montag, 6. DS (16.40–18.10 Uhr)

Im Kolloquium werden aktuelle Abschlussarbeiten Dresdner Studierender (MA) diskutiert. Außerdem bieten externe Kollegen und Kolleginnen Einblick in ihre Forschungswerkstatt. Auf der Grundlage eines kurzen Textes, der 10 Tage vor Kolloquium bereit liegt, debattieren wir gemeinsam über aktuelle Forschungsfragen, das Design von Forschungsprojekten, die sinnvolle methodische Ausrichtung von Forschungsprojekten und ihren analytischen Ertrag. Damit vertieft das Kolloquium einerseits Kenntnisse wissenschaftlichen Arbeitens, macht mit Problemen und Optionen wissenschaftlicher Forschung vertraut und bietet gleichzeitig einen Einblick in aktuelle Forschungsdebatten und die Möglichkeit mit (internationalen) Kolleg/innen in ein intensives Gespräch zu kommen.
Ein Text liegt 10 Tage vor Termin bei Frau N.N. und in OPAL bereit.

Verwendung

PhF-Hist-MA-SM1, PhF-Hist-MA-SM2, PhF-MA-FMEW, PhF-MA-FMSW


further events of the 2019/20 - winter semester

30 Jahre „Friedliche Revolution“ – Erinnerungskultur und Geschichtspolitik im Wandel

Dr. Andreas Kötzing Hauptseminar an der Universität Leipzig/SG SR 102

Systemvergleich II: Autokratien

Prof. Dr. Uwe Backes Vorlesung an der TU Dresden/HSZ/101

Der Austrofaschismus. Geschichte einer beinahe vergessenen Diktatur

Dr. André Postert Proseminar an der TU Dresden/HAIT/Seminarraum 110

Lektürekurs: Geteilt, aber nicht getrennt: Neuere Forschungen zur deutschen Gesellschaftsgeschichte (1945–2000)

Prof. Dr. Thomas Lindenberger Seminar an der TU Dresden/HAIT/Seminarraum 110

Die NS-Diktatur und der Zweite Weltkrieg: Politik und Gesellschaft

Dr. Clemens Vollnhals Seminar an der TU Dresden/HAIT/Seminarraum 110