Home > institut > Sebastian Paul

Sebastian Paul

Wissenschaftlicher Mitarbeiter/
Doktorand

sebastian.paul@mailbox.tu-dresden.de

Telefon: (0351) 275 78127

Photo  Sebastian Paul

VITA

Akademische Laufbahn

  • 5/2012–5/2014 Studium der Geschichts- und Kulturwissenschaften (M.A.) an der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 10/2008–4/2012 Studium der Geschichts- und Kulturwissenschaften (B.A.) an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Auslandsaufenthalte

  • 9/2016 Forschungsaufenthalt an der Central European University in Budapest, Ungarn
  • 4/2016 Forschungsaufenthalt am Harvard Ukrainian Research Institute in Boston, USA
  • 9/2013–5/2014 Auslandssemester an der Pécsi Tudományegyetem/University of Pécs in Pécs, Ungarn
  • 10/2010–3/2011 Auslandssemester an der Masarykova univerzita in Brno, Tschechische Republik

Berufserfahrung

  • Seit 2/2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hannah-Arendt-Institut, TU Dresden
  • 6/2014–12/2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft in Marburg; Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich SFB/TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit" im Teilprojekt A06 „Versicherheitlichung und Diskurse über Rechte von Minderheiten und Mehrheiten in Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert“
  • 8/2011–9/2011 Praktikum beim Zweiten Deutsches Fernsehen (ZDF), Redaktion von Frontal21 in Berlin
  • 8/2009–9/2009 Praktikum beim Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa in Oldenburg

Sprachkenntnisse

  • Englisch
  • Tschechisch
  • Slowakisch
  • Polnisch
  • Ungarisch

Forschungs- und Lehrschwerpunkte

  • Historische Sicherheitsforschung
  • Minderheitenforschung
  • Demokratiegeschichte
  • Nationalismusforschung
  • Geschichte Polens, der Tschechoslowakei und Ungarns im 19. und 20. Jahrhundert

Forschungsprojekte

Fremde Peripherie – Unsicherheitsperipherie? Die Podkarpatská Rus aus der Perspektive zentralstaatlicher Akteure (1918-38/39) (Dissertation)

Stipendien und Preise

  • 11/2019 Förderung aus dem DAAD-Kongressreisenprogramm für die 51st Annual ASEEES Convention in San Francisco
  • 9/2013–5/2014 Jahresstipendium des DAAD für einen neunmonatigen Studienaufenthalt in Pécs (Ungarn)

Gutachtertätigkeiten

  • Seit 1/2018 wissenschaftliche Gutachtertätigkeit für „Verlag Herder-Institut”

Organisationstätigkeit

  • 3/2018–6/2018 Koordination der Präsentation des Förderschwerpunkts „1918 – Chiffre für Umbruch und Aufbruch“ zum Tag des Offenen Regierungsviertels im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

PUBLIKATIONEN

Aufsätze in Zeitschriften

  • Clash of Claims. Nationalizing and Democratizing Policies during the First Parliamentary Election in Multiethnic Czechoslovak Ruthenia. In: Nationalities Papers, 46 (2018) 5, S. 776–790.
  • Die Rezeption des Švejk in der Ersten Tschechoslowakischen Republik. Eine Neubewertung und systematische Einordnung. In: Zeitschrift für Ostmitteleuropaforschung (ZfO), 63 (2014) 2, S. 249–278.

Aufsätze in Sammelbänden

  • Die benachbarte Peripherie als Rückzugs- und Ausweichort: Eine Skizze der (ost)galizischen Diaspora in der tschechoslowakischen Podkarpatská Rus. In: Baran-Szołtys, Magdalena;vDvoretska, Olena; Gude, Nino; Janik-Freis, Elisabeth (Hg.): Galizien in Bewegung. Wahrnehmungen – Begegnungen – Verflechtungen, Wien 2017, S. 155–169.
  • Zwischen Loyalität, Realpolitik und Bündnisoption. Die Angliederung der Podkarpatská Rus an die Tschechoslowakei, 1918–19. In: Buchen, Tim; Grelka, Frank (Hg.): Akteure der Neuordnung. Ostmitteleuropa und das Erbe der Imperien, 1917–1924, Berlin 2016, S. 77–90.
  • The Integration of Eastern Czechoslovakia (1918–1920) and the Minority Question“. In: Rab, Virág (Hg.): XII. Országos Grastyán konferencia előadásai, Pécs 2014, S. 236–243.

Rezensionen

  • Rez. zu: Podkarpatská Rus v dějinách Československa 1918–1946 [Die Podkarpatská Rus in der Geschichte der Tschechoslowakei 1918–1946], Jan Rychlík/Magdaléna Rychlíková. In: Bohemia, 57 (2017) 2, S. 27–30. [online]
  • Rez. zu: With Their Backs to the Mountains. A History of Carpathian Rus’ and Carpatho-Rusyns, Paul Robert Magocsi. In: Zeitschrift für Ostmitteleuropa- Forschung, 66 (2017) 3, S. 413–414. [online]
  • Rez. zu: Hospodářský, sociální, kulturní a politický vývoj Podkarpatské Rusi 1919–1939 [Die wirtschaftliche, soziale, kulturelle und politische Entwicklung der Podkarpatská Rus 1919–1939], Jan Rychlík/Magdaléna Rychlíková. In: H-Soz-Kult vom 8.7.2016. 
  • Rez. zu: Carpatho-Rusyn Studies. An Annotated Bibliography. 5: 2005–2009, Paul Robert Magocsi. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas/jgo.e-reviews, 6 (2016) 1, S. 4–5. [online]


Weitere Veröffentlichungen

  • Securitizing the Unknown Borderlands: Czechoslovak Subcarpathian Rus and Its Minorities. In: Europe Now. A Journal of Research and Art, Special Issue: Diversity, Security, Mobility: Challenges for Eastern Europe 13 (Dec. 2017). [online]

VORTRÄGE

Konferenzen

  • Aufbruch zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit im Dreiländereck Deutschland – Polen – Tschechoslowakei nach dem „Großen Krieg“ (1918-1923), Aufbruch zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit in Mittel- und Ostmitteleuropa?, HAIT, TU-Dresden, Dresden, 4.12.2018
  • Aufbruch zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit im Dreiländereck Deutschland – Polen – Tschechoslowakei nach dem „Großen Krieg“ (1918–1923), Aufbruch im Zusammenbruch? Die Jahre 1918/19 in mitteldeutscher Perspektive, SAW, Leipzig, 23.11.2018
  • A New Beginning for Democracy and Nation States in the Tri-Border Region Germany - Poland - Czechoslovakia after the “Great War” (1918–1923). A Transnational Comparison on the Local Level, The Local and the Regional Dimensions of 1918/19.A Comparison, Karlsuniversität, Masaryk-Institut, Freie Universität Bozen, HAIT, Prag, 5.10.2018

Workshops und Kolloquien

  • A New Beginning for Democracy and Nation States in the Tri-Border Region Germany - Poland - Czechoslovakia after the “Great War” (1918-1923). A Transnational Comparison on the Local Level, Nationalizing and democratizing states. Challenges and approaches, Herder-Institut, Nordost-Institut, Vilnius, 8.10.2018
  • Unknown Periphery – Periphery of Insecurity? Carpathian-Ruthenia as a Transnational and Interdisciplinary Field of Research, Kolloquium des Masaryk- Instituts, Masaryk-Institut, Prag, 28.5.2018

Öffentliche Veranstaltungen

  • Umbruch 1918 in der Mitte Europas. Vor- und Nachteile einer vergleichenden Sicht auf Deutschland, Polen und die Tschechoslowakei, Lange Nacht der Wissenschaften, TU Dresden, HAIT, 15.6.2018