Home > institut > Dr. Matthäus Wehowski

Dr. Matthäus Wehowski

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

matthaeus.wehowski@mailbox.tu-dresden.de

Photo Dr. Matthäus Wehowski

VITA

Akademische Laufbahn

  • 2015–2018 Promotion an der Universität Tübingen im Fach Geschichtswissenschaft
  • 2012–2015 Studium der Neueren und Neuesten Geschichte (M.A.) an der Universität Tübingen
  • 2008–2012 Studium der Geschichtswissenschaft und Slavistik (B.A.) an der Universität Tübingen

Auslandsaufenthalte

  • 9/2012–2/2013 Auslandssemester an der Lomonossow Universität in Moskau, Russland

Berufserfahrung

  • Seit 5/2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hannah-Arendt-Institut, TU Dresden
  • 2012–2018 studentische/wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde Tübingen
  • 2008–2016 freier Mitarbeiter des Universitätsradios Tübingen

Sprachkenntnisse

  • Polnisch (Muttersprache)
  • Englisch (verhandlungssicher)
  • Russisch (fließend)
  • Kroatisch (gute Kenntnisse)
  • Französisch (Grundkenntnisse)

Forschungs- und Lehrschwerpunkte

  • Vergleichende Geschichte Ostmitteleuropas
  • Nationalismus und Religion
  • Mediengeschichte
  • Geschichte des Kalten Krieges
  • Transformationsgeschichte

Stipendien und Preise

  • 1/2015–12/2017 Stipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg

Funktionen und und Mitgliedschaften

Mitglied der Historischen Kommission für Schlesien

PUBLIKATIONEN



Monographien

Unterhaltung und Veröstlichung. Fernsehkooperation zwischen der DDR und der VR Polen in den 1970er Jahren (MA-Arbeit)

Wehowski, Matthäus
2021. weitere Details


Deutsche Katholiken zwischen Kreuz und Fahne. Konfessionelle Mobilisierung und die nationalen Aushandlungsprozesse in Slawonien und Ost-Oberschlesien (1922-1926)

Matthäus Wehowski
Verlag des Herder Instituts, Marburg 2020. zur Beschreibung

Aufsätze in Sammelbänden

Kosakenaufstand und wilder Osten: Bohdan Chmelʼnycʼkyj als Verkörperung des Zeitgeistes der Ukraine im sowjetischen und post-sowjetischen Film

In: Stephan Rindlisbacher / Dimitri Tolkatsch (Hg.): Die heutige Ukraine und ihre sowjetischen Wurzeln.
Verlag des Herder Instituts, Marburg 2021.. (Matthäus Wehowski) weitere Details


Demokratyzacja i konflikt narodowościowy. Rady żołnierskie i robotnicze w okresie przełomu na Górnym Śląsku, listopad 1918 – styczeń 1919 (Demokratisierung und Nationalitätenkonflikt: Soldaten- und Arbeiterräte in der Umbruchsphase in Oberschlesien, November 1918 - Januar 1919)

In: Sebastian Rosenbaum (Hg.): Rok 1918 na Górnym Śląsku. Przełom społeczno-polityczny i jego konsekwencje (Der gesellschaftlich-politische Umbruch und seine Folgen). Kattowitz 2020.. (Matthäus Wehowski) weitere Details


Education in Habsburg Borderlands: The K.u.K. Staats-Oberrealschule in Teschen (1900-1921)

In: Markian Prokopovych / Carl Bethke / Tamara Scheer (Hg.): Language Diversity in the Late Habsburg Empire.
Brill, Leiden/Boston 2019.. (Matthäus Wehowski) weitere Details

Aufsätze in Reihen

„Die Dauer der Sperre [lässt] sich gegenwärtig nicht bestimmen“ – Maßnahmen gegen die Spanische Grippe in Wien im Oktober/November 1918

In: Denken ohne Geländer. Der Blog des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung (2021) weitere Details


Die Transformation liegt auf der Straße: Politischer Wandel und die Änderung von Straßennamen in Kattowitz

In: Denken ohne Geländer. Der Blog des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung (2020) weitere Details


„Hou do jou do?“ Eine Tatra-Delegation zu Besuch bei US-Präsident Woodrow Wilson, in: Denken ohne Geländer. Der Blog des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung

In: Denken ohne Geländer. Der Blog des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung (2020) weitere Details


Historisches Arbeiten in Zeiten der Corona

In: Denken ohne Geländer. Der Blog des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung (2020) weitere Details

Aufsätze in Zeitschriften

Vergleichende Grenzgebietsforschung digital. Überlegungen zur Vernetzung ortsunabhängig arbeitender Teams

Matthäus Wehowski; Ramisch-Paul, Sebastian
In: Geschichte und Region/Storia e regione, 31 (2022), 2 S. 178-185.


Gemeinsames Beten oder nationale Gegensätze? Die deutschen Katholiken in Slawonien und ihre Nachbarn während des großen Eucharistischen Kongresses im Sommer 1924

Matthäus Wehowski
In: Kulturkorrespondenz östliches Europa (2020), 14 S. 22-25.


The Politics of Diversity in Disputed Border Regions during Times of Uncertainty: Upper Silesia, Teschen Silesia, and Orava (1918-19)

Steffen Kailitz, Sebastian Paul, Matthäus Wehowski
In: Studies on national movements (2020), S. 29-40. weitere Details


Institution des Ausgleichs in einer umkämpften Region? Die Kreisbeiräte in Oberschlesien

Matthäus Wehowski
In: Studia Śląskie, 84 (2019), 1 weitere Details

Rezensionen

Jonathan Huener: The Polish Catholic Church under German Occupation. The Reichsgau Wartheland, 1939–1945

Wehowski, Matthäus
In: JGO Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 68 (2021) 3 S. 518-520.In: biblioscout.net S. 518-520. weitere Details


In the Shadow of the Great War. Physical Violence in East-Central Europe, 1917–1923

Wehowski, Matthäus
In: H/SOZ/KULT weitere Details

Pressebeiträge

Seelenfänger: Der Anastasia-Kult. Folge 2: Taiga Queen

BR-Podcast weitere Details


Keine Putin-Show für Gorbatschow "Ich tippe auf eine kleine Beerdigung"

www.n-tv.de weitere Details


Ost-Ukraine: "Politisches Bewusstsein wird angegriffen"

WDR-Mittagsecho weitere Details


Die russische Sprache wird erneut zur Waffe im Krieg

Die Presse vom 21.06.2022 weitere Details


Russland Präsident will Ukraine "ent-nazifizieren"

MDR-Aktuell weitere Details


Putins ”Befreiungsoperation” nennen wir Krieg!

Wilhelm-Külz-Stiftung weitere Details


Wollte Deutschland die Entwicklungen in Russland nicht wahrhaben?

tu-dresden.de weitere Details


Geschichtswissenschaft vor Gericht - Die Angst der Forscher vor der Wahrheit

Cicero-Online vom 12.02.2021 weitere Details


Mythen und Klitterung: Wie Polens Politiker die Geschichte instrumentalisieren

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 04.03.2018 weitere Details

weitere Veröffentlichungen

Multiple Krisen am Ende des Ersten Weltkriegs – die Spanische Grippe in Galizien

Podcast des Institut für Donauschwäbische Geschichte und Landeskunde Tübingen, 2022 zum Internetartikel

VORTRÄGE



wissenschaftlicher Vortrag

Alles Propaganda? Kommunikation, Medien und Macht in Geschichte und Gegenwart im östlichen Europa

01.11.2022 • Nordost-Institut, Lüneburg
„Für Frieden und Neutralität!“ Deutsche Reaktionen und Proteste im Kontext des polnisch-sowjetischen Krieges 1919/1920zur Beschreibung


Bedrohte Vielfalt? Die religiöse Landschaft der Ukraine

20.09.2022 • Reutlingen
Die Ukraine als Grenzland. Vortragsreihe des Katholischen Bildungswerks Reutlingenzur Beschreibung


Uncertain sovereignty: The Borderland of Teschen Silesia in times of upheaval (1918-1920

04.12.2021 • Regensburg
Competing Sovereignties: Intertwinement, Contestation, Evolution


Versorgung in der Zeit multipler Krisen. Breslau und Prag zwischen Spanischer Grippe und politischem Umbruch (Oktober – Dezember 1918)

19.04.2021 • Dresden
Rundum versorgt? Versorgungspläne des 20. Jahrhunderts zwischen Ideologien, Mangel und staatlicher Steuerungzur Beschreibung


Präsentation des Projekts Transformation zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit 1918–1920. Das Dreiländereck Deutschland – Polen – Tschechoslowakei nach dem „Großen Krieg“

21.01.2021 • Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien (ZIP), Frankfurt (Oder)
Forschungskolloquium des ZIPzur Beschreibung


Globale Konzepte - regionale Deutung: Der Begriff der 'Nationalen Selbstbestimmung' in Oberschlesien, dem Teschener Schlesien und der Orava im Herbst 1918

13.07.2020 • Tübingen
Kolloquium: Neue Forschungen zur Osteuropäischen Geschichte im Sommersemester 2020


Abwesenheit und Import von Gewalt als (de)stabilisierender Faktor in Oberschlesien 1918–1921

07.03.2020 • Martin-Luther-Universität, Halle (Saale)
Fünfter Kongress Polenforschungzur Beschreibung


Vorstellung des Projekts „Aufbruch zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit im Dreiländereck

23.01.2019 • Halle (Saale)
Deutschland – Polen – Tschechoslowakei nach dem ,Großen Krieg’ (1918–1923)“, Interdisziplinäres Kolloquium Osteuropäische Geschichte / Polenstudien


Die Transformation zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit im Dreiländereck Deutschland – Polen – Tschechoslowakei nach dem „Großen Krieg“ (1918–1923)

03.12.2018 • Dresden
Aufbruch zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit in Mittel- und Ostmitteleuropa? Aktuelle Forschungen mit Fokus auf die lokale Ebene (1917–1923), Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschungzur Beschreibung


Das Jahr 1918 in Oberschlesien

15.11.2018 • Gliwice/Gleiwitz
Institut für Nationales Gedenken in Katowice/Kattowitz, Die Transformation zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit im Dreiländereck Deutschland – Polen – Tschechoslowakei nach dem „Großen Krieg“ (1918–1923


The Local and the Regional Dimensions of 1918/19. A Comparison

04.10.2018 • Prag
Masaryk Institute and Archives of the Czech Academy of Science, Prague Faculty of Social Sciences, Charles University, Prague Free University of Bozen-Bolzano, Hannah Arendt Institute, Dresdenzur Beschreibung


"Zwischen Kreuz und Fahne. Katholische Mobilisierung und die Aushandlung des Nationalen in Oberschlesien und Slawonien"

16.05.2018 • München
Forum der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudienzur Beschreibung


Zwischen Kreuz und Fahne. Konfessionelle Mobilisierung und nationale Aushandlungsprozesse in Slawonien und Ost-Oberschlesien

16.05.2018 • LMU München
Kolloquium des Internationalen Graduiertenkollegs „Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts“


Religion, Minorities and Nationalities in Southeastern Europe, 1900–1940,

08.12.2017 • Sarajevo
Juniorprofessur zur Erforschung der Kultur und Geschichte des östlichen Europa im 19. und 20. Jahrhundert


Mit Kreuz und Fahne. Religiöse Massenevents und die Frage der Nation im östlichen Europa in der Zwischenkriegszeit

09.05.2017 • Universität Leipzig
Kolloquium der Ost- und Südosteuropäischen Geschichte


„Zwischen Kontexten“

09.01.2017 • Sarajevo
Forschungen im Zeitalter der Digitalisierung zu deutschsprachigen Medien und Journalismus in Südosteuropa vor und nach 1918


Der Einfluss katholischer Zeitungen auf Nationalitätenkonflikte in Ost-Oberschlesien im Nachgang des Ersten Weltkriegs

05.06.2016 • Wiesneck
Deutsch-Schweizerischer Studientag für Osteuropäische Geschichte, Lehrstuhl für Neuere und Osteuropäische Geschichte, Historisches Seminarzur Beschreibung


Nach dem Konstruktivismus?

01.10.2014 • Tübingen
Aktuelle Strategien der Kontextualisierung in der Neuen Ideengeschichte, Peter Tietze/Stefan Wannenwetsch, Seminar für Zeitgeschichte