Home > institut > Matthäus Wehowski

Matthäus Wehowski

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

matthaeus.wehowski@mailbox.tu-dresden.de

Telefon: (0351) 27578128

Photo  Matthäus Wehowski

VITA

Akademische Laufbahn

  • 2015–2018 Promotion an der Universität Tübingen im Fach Geschichtswissenschaft
  • 2012–2015 Studium der Neueren und Neuesten Geschichte (M.A.) an der Universität Tübingen
  • 2008–2012 Studium der Geschichtswissenschaft und Slavistik (B.A.) an der Universität Tübingen

Auslandsaufenthalte

  • 9/2012–2/2013 Auslandssemester an der Lomonossow Universität in Moskau, Russland

Berufserfahrung

  • Seit 5/2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hannah-Arendt-Institut, TU Dresden
  • 2012–2018 studentische/wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde Tübingen
  • 2008–2016 freier Mitarbeiter des Universitätsradios Tübingen

Sprachkenntnisse

  • Polnisch (Muttersprache)
  • Englisch (verhandlungssicher)
  • Russisch (fließend)
  • Kroatisch (gute Kenntnisse)
  • Französisch (Grundkenntnisse)

Forschungs- und Lehrschwerpunkte

  • Vergleichende Geschichte Ostmitteleuropas
  • Nationalismus und Religion
  • Mediengeschichte
  • Geschichte des Kalten Krieges
  • Transformationsgeschichte

Stipendien und Preise

  • 1/2015–12/2017 Stipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg

PUBLIKATIONEN

Monografien

Deutsche Katholiken zwischen Kreuz und Fahne. Konfessionelle Mobilisierung und die nationalen Aushandlungsprozesse in Slawonien und Ost-Oberschlesien (1922-1926). Marburg, Verlag des Herder Instituts [in Druck]

Aufsätze in Zeitschriften

  • (mit Steffen Kailitz und Sebastian Paul) The Politics of Diversity in Disputed Border Regions during Times of Uncertainty: Upper Silesia, Teschen Silesia, and Orava (1918-19), in: Studies on national movements, 5 (2020), S. 115-143 (URL: http://snm.nise.eu/index.php/studies/issue/view/5/2)
  • Institution des Ausgleichs in einer umkämpften Region? Die Kreisbeiräte in Oberschlesien (September 1920-Mai 1921), in: Studia Śląskie, 84 (2019), S. 19-30

Aufsätze in Sammelbänden

  • Education in Habsburg Borderlands: The K.u.K. Staats-Oberrealschule in Teschen (1900-1921), in: Markian Prokopovych/Carl Bethke/Tamara Scheer (Hg.), Language Diversity in the Late Habsburg Empire, Leiden/Boston 2019, S. 196-217
  • Demokratyzacja i konflikt narodowościowy. Rady żołnierskie i robotnicze w okresie przełomu na Górnym Śląsku, listopad 1918 – styczeń 1919 [Demokratisierung und Nationalitätenkonflikt: Soldaten- und Arbeiterräte in der Umbruchsphase in Oberschlesien, November 1918 - Januar 1919], in: Sebastian Rosenbaum (Hg.). Rok 1918 na Górnym Śląsku [Das Jahr 1918 in Oberschlesien], Katowice/Warszawa 2020 [in Druck]
  • Kosakenaufstände, „Wilder Osten“ und der Kampf der Narrative - Bohdan Chmel'nyc'kyj im sowjetischen und post-sowjetischen Film, in: Stephan Rindlisbacher/Dimitri Tolkatsch (Hg.), Die heutige Ukraine und ihre sowjetischen Wurzeln, Marburg 2020 [in Druck]

Pressebeiträge

  • Mythen und Klitterung: Wie Polens Politiker die Geschichte instrumentalisieren. In: FAZ vom 4.3.2018. [online]

Weitere Veröffentlichungen

Historisches Arbeiten in Zeiten der Corona, in: Denken ohne Geländer. Der Blog des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung, (19.05.2020). URL: https://haitblog.hypotheses.org/123