Home > institut > Dr. Isabelle-Christine Panreck

Dr. Isabelle-Christine Panreck

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

isabelle-christine.panreck@mailbox.tu-dresden.de

Telefon: (0351) 463 36173

Photo Dr. Isabelle-Christine Panreck

VITA

Akademische Laufbahn

  • 2016 Promotion an der Technischen Universität Chemnitz
  • 2009 bis 2014 Studium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (BA Politik und Wirtschaft, MA Politikwissenschaft)

Auslandsaufenthalte

  • 2019 bis 2020 Visiting Fellow an der London School of Economics and Political Science, London, Großbritannien
  • 2018 Gastdozentin SciencesPo Lille, Lille, Frankreich

Berufserfahrung

  • Seit 2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hannah-Arendt- Institut
  • 2019 bis 2020 Visiting Fellow an der London School of Economics and Political Science
  • 2018 Vertretung der Professur Wissenschaft von der Politik im Lehrbetrieb der Universität Vechta
  • 2017 bis 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • Lehraufträge an den Universitäten Münster (WiSe 2016/17), Vechta (SoSe 2019), Heidelberg (SoSe 2019)

Sprachkenntnisse

  • Englisch (verhandlungssicher)
  • Französisch (fließend)
  • Spanisch (Grundkenntnisse)
  • Latein

Forschungs- und Lehrschwerpunkte

  • Demokratietheorie
  • Intellectual History
  • Populismus in Europa und Lateinamerika
  • Extremismusprävention und Demokratiebildung
  • Geschlechterforschung

Stipendien und Preise

  • 2017 Universitätspreis der TU Chemnitz

Funktionen und Mitgliedschaften

  • UK Political Studies Association’s German Politics Specialist Group (PSA)
  • International Association for the Study of German Politics (IASGP)
  • International Political Science Association (IPSA)
  • Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW)
  • Deutsche Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP)
  • Portal Ideengeschichte (Philipps Universität Marburg)

PUBLIKATIONEN

Monografien

  • Klaus von Beyme. Eine Werkbiographie. Springer VS: Wiesbaden. (i. E.)
  • Diskurse als Nährboden demokratischer Außenpolitik? Kriegsentscheidungen in der massenmedialen Öffentlichkeit. Nomos: Baden-Baden 2017. 372 S.

Herausgeberschaften

  • Populismus – Staat – Demokratie. Ein interdisziplinäres Streitgespräch. Reihe: Staat – Souveränität – Nation, Rüdiger Voigt (Hg.). Springer VS: Wiesbaden 2020. (i. E.)
  • Populismus und Demokratie. Interdisziplinäre Perspektiven. Nomos: Baden-Baden 2019. (mit Eckhard Jesse und Tom Mannewitz). 357 S.
  • Rechtspopulismus in Einwanderungsgesellschaften. Springer VS: Wiesbaden 2019. (mit Heinz Ulrich Brinkmann). 437 S.
  • Civil Society and Gender Relations in Authoritarian and Hybrid Regimes. New Theoretical Approaches and Empirical Case Studies. Barbara Budrich: Opladen 2018. (mit Gabriele Wilde, Annette Zimmer und Katharina Obuch). 269 S.

Aufsätze in Zeitschriften

  • Systemtransformatives Potenzial im deutschen Parteiensystem. Die rechtspopulistische Alternative für Deutschland. In: Totalitarismus&Demokratie 17 (2020) 1, S. 97-118 (mit Tom Mannewitz). peer-reviewed
  • Politisch zweigeteilt? – Wahlverhalten und Parteiensystem. In: Bürger & Staat 70 (2020) 1-2, S. 143-149
  • Politischer Höhepunkt einer politikwissenschaftlichen Karriere: Klaus von Beyme und die Studentenrevolte 1969. In: INDES (2019) 4. S. 149-157
  • Linksextremistische Splitterparteien: MLPD, DKP und SGP. In: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 30 (2018). S. 149-163
  • „Ich weiß nur, dass ich nichts weiß“. Die Abwesenheit letzter Gründe in der Theorie. In: Soziologische Revue 40 (2017) 3. S. 385-396
  • Politikwissenschaftliche Werkbiographieforschung. Erkenntnisinteresse und Forschungsperspektiven. In: BIOS 30 (2017) 1/2, S. 259-272. peer-reviewed
  • Extremismus und Populismus. Terminologische Abgrenzung – das Beispiel der AfD. In: Zeitschrift für Politik (ZfP) 64 (2017) 1. S. 59-76. (mit Eckhard Jesse). peer-reviewed
  • „Freitag“ und „Junge Freiheit“: linke und konservative Alternativen in der medialen Debatte? Eine Analyse der Berichterstattung über die deutsche Enthaltung zur Libyenfrage. In: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 28 (2016). S. 95-112

Aufsätze in Sammelbänden

  • Populismus interdisziplinär denken – ein Plädoyer für den wissenschaftlichen Austausch. In: Isabelle-Christine Panreck (Hg.): Populismus – Staat – Demokratie. Ein interdisziplinäres Streitgespräch. Springer VS: Wiesbaden 2020. (i. E.)
  • Populismus und Demokratie in Europa und Lateinamerika. In: Isabelle-Christine Panreck (Hg.): Populismus – Staat – Demokratie. Ein interdisziplinäres Streitgespräch. Springer VS: Wiesbaden. 2020 (i. E.)
  • Gemeinsam gegen die Europäische Union? Parteiförmiger Rechtspopulismus in Deutschland, Österreich und Frankreich. In: Martin Schwarz (Hg.): Quo vadis, Europa? Münster: Lit-Verlag 2020. (i. E.)
  • Die Anziehungskraft von Masse und Identität. Ein Desiderat der Populismusforschung. In: Andreas Zick/Lynn Berg (Hg.): „populär – extrem – normal“. Dietz-Verlag: Bonn 2020. (i. E.) peer-reviewed
  • Rechtspopulismus – historisches Phänomen, politischer Kampfbegriff, analytisches Konzept? In: Heinz Ulrich Binkmann/Isabelle-Christine Panreck (Hg.): Rechtspopulismus in Einwanderungsgesellschaften. Springer VS: Wiesbaden 2019. S. 25-41
  • Rechtspopulismus und Migration – zwei Seiten einer Medaille? In: Heinz Ulrich Binkmann/Isabelle-Christine Panreck (Hg.): Rechtspopulismus in Einwanderungsgesellschaften. Springer VS: Wiesbaden 2019. S. 1-21. (mit Heinz Ulrich Brinkmann)
  • Populismus und Demokratie – ein Spannungsfeld. In: Eckhard Jesse/Tom Mannewitz/Isabelle-Christine Panreck (Hg.): Extremismus, Populismus und Demokratie in Deutschland und Europa. Nomos: Baden-Baden 2019. S. 7-27. (mit Eckhard Jesse und Tom Mannewitz)
  • Analysing the Authoritarian. Poststructural Framing-Analysis – a Methodological Approach. In: Gabriele Wilde/Annette Zimmer/Katharina Obuch/Isabelle-Christine Panreck (Hg.): Civil Society and Gender Relations in Authoritarian and Hybrid Regimes. New Theoretical Approaches and Empirical Case Studies. Barbara Budrich: Opladen 2018. S. 119-135
  • Sozialstaat. In: Rüdiger Voigt (Hg.): Handbuch Staat. Springer VS: Wiesbaden 2018, S. 361-370
  • Ende der Universität? Professorale Kontroverse und studentische Reaktionen in Tübingen 1968/69. In: Sebastian Liebold/Tom Mannewitz/Madeleine Petschke/Tom Thieme (Hg.): Demokratie in unruhigen Zeiten. Festschrift für Eckhard Jesse. Nomos: Baden-Baden 2018. S. 65-74
  • Schwieriges Verhältnis: Deutschland und seine Streitkräfte. In: Eckhard Jesse/Roland Sturm (Hg.): Demokratie in Deutschland und Europa. Geschichte, Herausforderungen, Perspektiven. Duncker & Humblot: Berlin 2015. S. 79-93

Rezensionen

  • Julian Nida-Rümelin, Die gefährdete Rationalität der Demokratie. Ein politischer Traktat, Edition Körber: Hamburg 2020. 304 S. In: Der Tagesspiegel vom 29. April 2020, S. 21
  • Daron Acemoglu, James A. Robinson, Gleichgewicht der Macht. Der ewige Kampf zwischen Staat und Gesellschaft, S. Fischer: Frankfurt am Main 2019. 784 S. In: Der Tagesspiegel vom 22. Januar 2020, S. 21
  • Winfried Kretschmann, Worauf wir uns verlassen wollen: Für eine neue Idee des Konservativen, S. Fischer: Frankfurt am Main 2018. 160 S. In: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 31 (2019), S. 417 f.
  • Carl Deichmann/Michael May (Hg.), Orientierungen politischer Bildung im ‚postfaktischen Zeitalter‘, Springer VS: Wiesbaden 2019. 180 S. In: Das Historisch-Politische Buch 67 (2019) 2, S. 271 f.
  • Bernhard Gotto, Enttäuschungen in der Demokratie. DeGruyter Berlin/Boston. 412 S. In: Der Tagesspiegel vom 22. Mai 2019. S. 24.
  • Chantal Mouffe, Für einen linken Populismus. Edition Suhrkamp Verlag: Berlin 2018. 111 S. In: Der Tagesspiegel vom 2. Januar 2019.
  • Christoph Kai Klunker, 2016, Beobachtungen zum heutigen Konservatismus in Deutschland. Eine Untersuchung nach Edmund Burke. Peter Lang: Frankfurt. In: Portal Ideengeschichte Marburg. Online unter: https://www.uni-marburg.de/fb03/politikwissenschaft/pi-nip/publikationen/buecher/konservatismuspanreckmaier.pdf 
  • Hassan Abu Hanieh/Mohammad Abu Rumman, 2018, Dschihadistinnen. Faszination Märtyrertod. Dietz Verlag: Bonn. 304 S. In: Der Tagesspiegel vom 19. Dezember 2018, S. 21
  • Sammelbesprechung: Juna Grossmann, 2018, Schonzeit vorbei. Über das Leben mit dem täglichen Antisemitismus. Droemer Verlag: München. 157 S.; Arye Sharuz Shalicar, 2018, Der neu-deutsche Antisemit. Gehören Juden zu Deutschland? Eine persönliche Analyse. Hentrich&Hentrich: Berlin/Leipzig. 164 S.; Deborah Lipstadt, 2018, Der neue Antisemitismus. Berlin Verlag: München. 304 S. In: Der Tagesspiegel vom 7. November 2018
  • Steven Levitsky/Daniel Zieblatt, Wie Demokratien sterben. Und was wir dagegen tun können. Deutsche Verlags-Anstalt: München 2018. 320 S. In: Der Tagesspiegel vom 29. August 2018, S. 21
  • Massimo Pigliucci, Die Weisheit der Stoiker. Ein philosophischer Leitfaden für stürmische Zeiten. Piper: München 2017. 280 S. In: NZZ am Sonntag, Beilage Bücher am Sonntag vom 28. Januar 2018, S. 24
  • David Van Reybrouck, Für einen anderen Populismus. Wallstein Verlag: Göttingen 2017. 95 S. In: Politische Vierteljahresschrift (PVS) 59(2018) 2, S. 399-401
  • Ralf Altenhof et al. (Hg.), Politischer Extremismus im Vergleich. Lit-Verlag: Berlin 2017. 408 S. In: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 30 (2018), S. 319-322
  • Sebastian Liebold/Frank Schale (Hg.): Neugründung auf alten Werten? Konservative Intellektuelle und Politik in der Bundesrepublik. Nomos: Baden-Baden 2017. 256 S. In: Portal Ideengeschichte Marburg. Online unter: https://www.uni-marburg.de/fb03/politikwissenschaft/pi-nip/publikationen/buecher/schalelieboldkonservatismuspanreck.pdf
  • David Van Reybrouck, Für einen anderen Populismus. Wallstein Verlag: Göttingen 2017. 95 S. In: Der Tagesspiegel vom 18. Oktober 2017, S. 21
  • Andre Wilkens, Der diskrete Charme der Bürokratie. Gute Nachrichten aus Europa. S. Fischer: Frankfurt am Main. 320 S. In: Der Tagesspiegel vom 30. August 2017, S. 23
  • Stine Marg et al., NoPegida. Die helle Seite der Zivilgesellschaft? Transcript: Bielefeld 2016. In: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 29 (2017). S. 327-329
  • Wolf J. Schünemann, In Vielfalt verneint. Referenden in und über Europa von Maastricht bis Brexit, Springer VS: Wiesbaden 2017. 222 S. In ZfP 64 (2017) 4. S. 524-526
  • Klaus von Beyme, Bruchstücke der Erinnerung eines Sozialwissenschaftlers. Springer VS: Wiesbaden 2016. In: Totalitarismus & Demokratie 14 (2017) 1. S. 174-176
  • Daniela Münkel, Im Blick der Stasi. Die geheimen Berichte an die SED-Führung. Vandenhoeck & Ruprecht: Göttingen 2014. 191 S. In: mut 564 (2015). S. 29-31
  • Anton Pelinka, Die unheilige Allianz. Die rechten und linken Extremisten gegen Europa. Böhlau Verlag: Wien, Köln, Weimar 2015. 195 S. In: Totalitarismus & Demokratie 12 (2015) 2. S. 344-346

Weitere Veröffentlichungen