Home > institut > Dr. Maren Hachmeister

Dr. Maren Hachmeister

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

maren.hachmeister@mailbox.tu-dresden.de

Telefon: (0351) 275 99726

Photo Dr. Maren Hachmeister

VITA

Akademische Laufbahn

  • 2018 Promotion in Geschichte Osteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 11/2014–06/2018   Promotionsstudium in den Fächern Geschichte Osteuropas und Neuere/ Neueste Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 10/2011–03/2014   Masterstudium im Elitestudiengang Osteuropastudien an der Universität Regensburg

Auslandsaufenthalte

  • 2014-2018 mehrwöchige Forschungs- und Archivaufenthalte in Prag, Pilsen, Warschau, Krakau
  • 10/2015–01/2016  Auslandssemester an der Uniwersytet Wrocławski, Wrocław, Polen
  • 02/2011–07/2011  Auslandssemester an der Masaryková univerzita, Brno, Tschechische Republik
  • 09/2009-01/2010  Auslandssemester an der Západočeská univerzita v Plzni, Plzeň, Tschechische Republik

Berufserfahrung

  • Seit 02/2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden
  • 01/2019–12/2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Oberschlesischen Landesmuseum, Ratingen
  • 11/2014–06/2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Sprachkenntnisse

  • Englisch
  • Französisch
  • Tschechisch
  • Polnisch

Forschungs- und Lehrschwerpunkte

  • Geschichte Ostmitteleuropas
  • Selbstorganisation im Staatssozialismus
  • Geschichte des Roten Kreuzes
  • Transformationsforschung

Stipendien und Preise

  • 11/2017 Forschungsstipendium des Deutschen Historischen Instituts (DHI), Warschau
  • 12/2016 Förderstipendium des Adalbert-Stifter-Vereins
  • 09/2016 Forschungsstipendium des Deutschen Polen-Instituts (DPI), Darmstadt

PUBLIKATIONEN

Aktuelle Veröffentlichungen

  • Freiwilligkeit und Fürsorge in Transformation: Lokales Engagement im Dreiländereck. In: Saxorum. Blog für interdisziplinäre Landeskunde in Sachsen vom 22.09.2020. [online]
  • Tracing Services in Poland and Czechoslovakia after 1945. Between humanitarian principles and socialist ideology. In: Henning Borggräfe/Christian Höschler/Isabel Panek (Hg.), Tracing and Documenting Nazi Victims Past and Present, De Gruyter Oldenbourg, Arolsen 2020, S. 117-130. [online]

Monografien

  • Selbstorganisation im Sozialismus. Das Rote Kreuz in Polen und der Tschechoslowakei 1945–1989, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen 2019. [Leseprobe]

Aufsätze in Sammelbänden

  • Tracing Services in Poland and Czechoslovakia after 1945. Between humanitarian principles and socialist ideology. In: Henning Borggräfe/Christian Höschler/Isabel Panek (Hg.), Tracing and Documenting Nazi Victims Past and Present, De Gruyter Oldenbourg, Arolsen 2020, S. 117-130.
  • Červený kříž v Československu a v Polsku (1945-1989) [Das Rote Kreuz in der Tschechoslowakei und Polen (1945-1989)]. In: Historický ústav FF UHK (Hg.), České, slovenské a československé dějiny dvacátého století XI., Hradec Králové 2017, S. 163-170.
  • Československý červený kříž (ČSČK) jako příklad sebeorganizace v socialismu? [Das Tschechoslowakische Rote Kreuz (ČSČK) als Beispiel der Selbstorganisation im Sozialismus?] In: Historický ústav FF UHK (Hg.), České, slovenské a československé dějiny dvacátého století X, Hradec Králové 2015, S. 85-92.

Weitere Veröffentlichungen

  • Who cares? Für-Sorge in Krisen- und Transformationszeiten. In: haitblog.hyptheses.org vom 8.7.2020 (zus. mit Friederike Kind-Kovács) [online].
  • Humanitarianism(s) in socialist Red Cross societies [Thematic Thread]. In: Allegra Lab: Anthropology, Law, Art & World vom 29.9.2017 [online] .
  • Selbstorganisation im Sozialismus (Forschungsblog). In: sozorgan.hypotheses.org von 2016-2018 [online].
  • Tagungsbericht: 19. Bohemisten-Treffen. In: Bohemia, Zeitschrift für Geschichte und Kultur der böhmischen Länder 1/2015, S. 157-164. [online]

VORTRÄGE

Konferenzen

  • Care at home - Voluntary care in the lives of those who provide and need help in three socialist states, "Historia Europeana: Rethinking 20th Century Europe: The ideal of a happy home", Masaryková univerzita, Brno, 20.-21.10.2020
  • Die „lange Wende" der freiwilligen Fürsorge, „Freiwilligkeit und Geschlecht: Was heisst das für die Zeitgeschichte?", Universität Fribourg/Universität Zürich, Solothurn, 2.-3.9.2020
  • Volunteering in socialist Red Cross societies, „Volunteering and civic engagement in co-transformation. Perspectives from Eastern and Western Europe, 1970-2000“, HAIT, Dresden, 9.-10.1.2020
  • Tracing Services in Poland and Czechoslovakia after 1945. Between humanitarian principles and socialist ideology, „Tracing and Documenting Victims of Nazi Persecution“, International Tracing Service (ITS), Bad Arolsen, 8.-9.10.2018
  • On the Move? Mobility in Socialist Red Cross Societies, „12th Annual Graduate Conference in European History (GRACEH)“, Universität Wien, Wien, 27.4.2018
  • Dárcovství krve v období socialismu (Červený kříž 1945-1989), „České, slovenské a československé dějiny dvacátého století XII.“,Hradec Králové, 11.4.2017

Workshops und Kolloquien

  • Care and Volunteering in Transformation, Online-Workshop im Projektverbund „Multiple Transformationen 1989“, HAIT, Dresden, 13.-14.7.2020
  • „Sozialismus mit humanitärem Antlitz. Das Tschechoslowakische Rote Kreuz im Prager Frühling“, Oberseminar der Abteilung für Osteuropäische Geschichte, Universität zu Köln, 19.11.2018
  • „Selbstorganisation im Sozialismus: Das Rote Kreuz in Polen und der Tschechoslowakei (1945-1989)“, Mittwochskolloquium des DHI Warschau, 22.11.2017
  • „Selbstorganisation im Sozialismus - Das Rote Kreuz (1945-1989)“, Bohemistentreffen des Collegium Carolinum, München, 3.3.2017