Home > institut > Christoph Hanzig

Christoph Hanzig

Wissenschaftliche Hilfskraft/Doktorand

Mitarbeit beim Datenbankprojekt zur Dresdner
NS-Tageszeitung „Der Freiheitskampf“

christoph.hanzig1@mailbox.tu-dresden.de

Telefon: (0)351 463 35655

Photo  Christoph Hanzig

VITA

Akademische Laufbahn

  • 10/2011–04/2014 Masterstudium Neuere/Neueste Geschichte und sächsische Landesgeschichte an der TU Dresden
  • 10/2008–01/2012 Bachelorstudium Geschichte, Philosophie und Humanities an der TU Dresden

Berufserfahrung

  • Seit 05/2017 wissenschaftliche Hilfskraft am Hannah-Arendt-Institut
  • 05/2014–04/2017 freiberuflicher Historiker

Sprachkenntnisse

  • Englisch
  • Französisch

Forschungs- und Lehrschwerpunkte

  • NS-Pressegeschichte
  • NS-„Euthanasie“

Stipendien und Preise

  • seit 11/2020 Sächsische Landesstipendium
  • 04/2017 Hermann-Knothe-Wissenschaftspreis der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften

Funktionen und Mitgliedschaften

  • Seit 04/2018 Stellv. Vorsitzender „Gedenkstätte Großschweidnitz e. V.“

PUBLIKATIONEN



Monographien

Zwischen Verwahrung „Asozialer“ und Beurteilung „Schwachsinniger“. Die Landesanstalt Bräunsdorf 1933-1945

Hanzig, Christoph
Tredition, Dresden 2019.

Aufsätze in Sammelbänden

Schlaglichter auf die Nachgeschichte der NS-„Euthanasie“ in Schlesien aus deutscher Perspektive

In: Böhm, Boris (Hg.): Vergessene Opfer der NS-„Euthanasie“ – Die Ermordung schlesischer Anstaltspatienten 1940–1945.
Leipziger Universitätsverlag, Leipzig 2018. S. 217-222.. (Hanzig, Christoph)


Reine Befehlsempfänger? – Die Beteiligung des weiblichen Personals an den „Euthanasie“-Morden in der Landesanstalt Großschweidnitz

In: Pieken, Gorch (Hg.): Gewalt und Geschlecht – Männlicher Krieg – Weiblicher Frieden?.
Sandstein, Dresden 2018. S. 352-359.. (Hanzig, Christoph)


„Th: Isolierung, Luminal, Kostveränderung.“ – Ergebnisse einer Probeerfassung von 570 Patientenakten der Landesanstalt Großschweidnitz

In: Maria Fiebrandt/ Dietmar Schulze (Hg.): „Euthanasie“ in Großschweidnitz – Regionalisierter Krankenmord in Sachsen 1940–1945.
Psychiatrie-Verlag, Köln 2016. S. 81-97.. (Christoph Hanzig)


Die Außenstelle Wiesengrund der sächsischen Landesanstalt Arnsdorf 1941–1945

In: Boris Böhm/Michal Šimůnek (Hg.): Tschechische und deutsche Psychiatriepatienten in Böhmen – Stigmatisierte Menschen zwischen NS-„Euthanasie“ (1940–1945) und Vergessen (1945–1950).
Pavel Mervart, Prag 2016. S. 76-96.


Ostpreußische Patienten als Opfer der „Medikamenteneuthanasie“ in Sachsen (zus. mit Boris Böhm; Ulrich Rottleb)

In: Boris Böhm (Hg.): „Wird heute nach einer Landes-Heil- und Pflegeanstalt in Sachsen überführt.“ – Die Ermordung ostpreußischer Patienten in der nationalsozialistischen Tötungsanstalt Pirna-Sonnenstein im Jahre 1941.
Leipziger Universitätsverlag, Leipzig 2015. S. 139-153.

Aufsätze in Reihen

"Rotmord" vor Gericht. Politisch motivierte Tötungsdelikte in Sachsen im Spiegel der NS-Tageszeitung "Der Freiheitskampf" von 1931 bis 1936 (zus. mit Michael Thoß)

In: Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung (Hg.), Berichte und Studien 78 (2019) ... da schlagen wir zu. Politische Gewalt in Sachsen 1930–1935 S. 193-227
V&R unipress, Göttingen. zur Beschreibung


„Wir haben nichts zu verbergen!“ – Der Anstaltspfarrer Johannes Axt und die NS-„Euthanasie“ in der Landesanstalt Großschweidnitz

In: Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung (Hg.), Berichte und Studien 75 (2017) Zwischen Christuskreuz und Hakenkreuz – Biografien von Theologen der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsens im Nationalsozialismus S. 117-132
V&R unipress, Göttingen.

Aufsätze in Zeitschriften

Von der provisorischen Unterbringung zur professionalisierten Ermordung – Kinder und Jugendliche während des Zweiten Weltkrieges in der Landesanstalt Großschweidnitz

In: Neues Lausitzisches Magazin, 2018 (2018) 140 S. 9-30.


„Wir haben dafür zu sorgen, dass die Aussonderung differenziert geschieht“ – Hans Thomae und die Begutachtung junger Menschen während des Zweiten Weltkriegs (zus. mit André Postert)

In: Psychosozial, 2016 (2016) 146 S. 83-95.


Die Landesanstalt Bräunsdorf 1933–1939

In: Erzgebirgische Heimatblätter, 2015 (2015) 37 S. 6-9.

weitere Veröffentlichungen

„Noch nie haben die erzgebirgischen Schnitzer einen solchen Freund gehabt, wie ihren Reichsstatthalter“ – „Der Freiheitskampf“ und das „Heimatwerk Sachsen“.

Blog des Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V., 2020 zum Internetartikel

VORTRÄGE



wissenschaftlicher Vortrag

Doktorandenforum: Demokratie- und Diktaturforschung im 20. und 21. Jahrhundert - Alte Pfade oder neue Wege?

24.11.2020 • Dresden (online)
Die sächsische NS-Tageszeitung "Der Freiheitskampf" und ihre Redakteure zur Beschreibung


Digitised newspapers - a new Eldorado for historians?, Impresso project

23.04.2020 • Lausanne/ Schweiz (online)
Digitizing and presenting a Nazi newspaper - the example "Der Freiheitskampf" (zus. mit Martin Munke)


Abendvortrag Freiberger Zeitzeugnis e. V.

28.11.2019 • Freiberg
Zwischen Verwahrung "Asozialer" und Beurteilung "Schwachsinniger" - Die Landesanstalt Bräunsdorf 1933-1945


Vielfalt vernetzen - Wissen teilen, Abschlusstagung des Verbundprojektes "Virtuelle Archive für die geisteswissenschaftliche Forschung

20.06.2019 • Dresden
Die Datenbank zur Erschließung der Tageszeitung der NSDAP für den Gau Sachsen "Der Freiheitskampf" (1930-1945) zur Beschreibung


NS-"Euthanasie" und Zwangssterilisation in Schlesien, Frühjahrstagung, Arbeitskreis zur Erforschung der nationalsozialistischen "Euthanasie" und Zwangssterilisation

10.06.2018 • Görlitz
"Ein gesundes Volk sei unser Ziel" - Rassenhygienische Propaganda in der sächsischen NS-Zeitung "Der Freiheitskampf"


Workshop zum Gedenkbuchprojekt für die Opfer der NS-„Euthanasie“ in Sachsen

03.03.2017 • Pirna
Auswertung der Datenbank zur Landesanstalt Großschweidnitz


Frühjahrstagung, Oberlausitzische Gesellschaft der Wissenschaft e. V.

22.04.2017 • Görlitz
Von der provisorischen Unterbringung zur professionalisierten Ermordung - Kinder und Jugendliche während des Zweiten Weltkrieges in der Landesanstalt Großschweidnitz


Abendvortrag, Städtische Sammlungen Sebnitz,

08.09.2016 • Sebnitz
Die NS-"Euthanasie"-Opfer der Stadt Sebnitz


Abendvortrag zur Wanderausstellung „Lebensunwert“

19.05.2015 • Großschweidnitz
„Ein baldiges Ableben ist nicht unerwünscht“ – Patientenschicksale aus der Landesanstalt Großschweidnitz während des Zweiten Weltkriegs


Frühjahrstagung Arbeitskreises zur Erforschung der nationalsozialistischen "Euthanasie" und Zwangssterilisation

06.06.2015 • Großschweidnitz
Die NS-Krankenmorde in Großschweidnitz – Ergebnisse der Probeerfassung der Großschweidnitzer Opfer


19. Sonnensteinsymposium, Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

10.10.2015 • Pirna
Großschweidnitz - Die vergessene Sammel- und Tötungsanstalt für "geisteskranke Ostarbeiter"


23. annual conference, International Association for forensic Psychotherapy

21.03.2014 • Zeist/ Niederlande
Justification of "euthanasia"-killings in Nazi-Germany and afterwards


18. Sonnensteinsymposium, Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

23.11.2013 • Pirna
Die Landesanstalt Bräunsdorf im "Dritten Reich". Zwischen Verwahrung und "Umerziehung" von Landstreichern, Trinkern und Prostituierten (zus. mit Agnes Scharnetzky)

Vortrag politische Bildung

Bildungsreise Theresienstadt, Evangelische Akademie Meißen

17.11.2017 • Meißen
Ghettos und das nationalsozialistische Lagersystem


Gedenkstunde zum Ende des Zweiten Weltkriegs, Stadt Pirna

08.05.2015 • Pirna
Das Kriegsende am 8. Mai 1945 aus internationaler Perspektive

Einführung/Moderation/Tagungsleitung

Abendvortrag zur Wanderausstellung „Die Kinder von Sonnenstein“

26.05.2016 • Großschweidnitz
Die "Kindereuthanasie" in der Landesanstalt Großschweidnitz

Teilnahme an Podiumsdiskussion

„Auf Honorarbasis“ – Freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in KZ-Gedenkstätten und NS-Gedenkorten, Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora

24.10.2015 • Flossenbürg
Gedenkstätten als überformte und gestaltete Orte