Home > institut > Neue Meldung

Kooperationspartner bei "Moving History"

Beim II. Festival des Historischen Films "Moving History" in Potsdam (25.-29. September) wirkt das HAIT an verschiedenen Veranstaltungen mit. Der Schwerpunkt des Festivals liegt in diesem Jahr auf Filmen zum Mauerfall, der Wiedervereinigung und der Nachwendezeit. Zur Eröffnung des Festivals wird am 25. September der Film "Novembertage" (1990) gezeigt. Thomas Linderberger, der Direktor des HAIT, wird bei der Eröffnungsveranstaltung das Gespräch mit dem Regisseur und Ehrengast des Festivals Marcel Ophüls moderieren.

Am 26. September findet im Rahmen des Festivals eine Podiumsdiskussion zur Darstellung der DDR im Film statt. Unter dem Titel "Welche Bilder bleiben? Die DDR, die Friedliche Revolution und die Nachwendezeit im Film" diskutiert Thomas Lindenberger mit der Kulturwissenschaftlerin Ina Merkel und der Drehbuchautorin Heide Schwochow. Wie wird das Leben in der DDR heute in Filmen dargestellt? Mit welchen Mitteln wird insbesondere die Friedliche Revolution von 1989 inszeniert? Welche Deutungen werden dabei vermittelt? Deckt sich dieses Bild mit den Zeitdokumenten, die direkt 1989/90 entstanden sind? Welche Filme haben Eingang ins kulturelle Gedächtnis gefunden? Welche sind in Vergessenheit geraten? Und aus welchen Gründen? Und wo liegen bis heute die blinden Flecke unserer filmischen Erinnerungskultur?

Die Podiumsdiskussion findet in Kooperation mit dem HAIT statt und wird von Andreas Kötzing moderiert. Der Eintritt ist frei.  

Ausführliche Informationen zum gesamten Programm des Festivals:

www.moving-history.de

Logo von

Moving History