Home > institut > Neue Meldung

HAIT in den Medien / Januar 2021

Widerstand und Verschwörungstheorien

Der bulgarische Radiosender BNR hat mit Andre Postert über Widerstand und Verschwörungstheorien im Kontext der Corona-Pandemie gesprochen.

Zum Beitrag

--

Die Analyse eines Wählertyps, der gar nicht so zufällig entstand

Das Buch von Maximilian Kreter wird in der L-IZ ausführlich rezensiert.

Zum Beitrag

--

Umfangreiche Datenbank zu Kriegsgerichten erstellt

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet über die kürzlich online gestellte Datenbank mit biografischen Angaben über die Kriegsrichter der Wehrmacht. die gemeinsam von der Stiftung Sächsische Gedenkstätten, dem DIZ Torgau und dem HAIT erstellt wurde.

Zum Beitrag

--

Spanische Grippe und Corona: Wie Pandemien Feindbilder befördern

MDR Wissen hat ein Interview mit Mike Schmeitzner und Isabelle-Christine Panreck zur Entstehung und Entwicklung von Feindbildern während der Spanischen Grippe und Der Corona-Pandemie geführt.

Zum Beitrag

--

Gedenkstätte Torgau veröffentlicht Datenbank zu NS-Militärrichtern

MDR Sachsen berichtet über die kürzlich online gestellte Datenbank mit biografischen Angaben über die Kriegsrichter der Wehrmacht. die gemeinsam von der Stiftung Sächsische Gedenkstätten, dem DIZ Torgau und dem HAIT erstellt wurde

Zum Beitrag

--

"Uns geht es scheinbar wie dem Führer"

Die Sächsiche Zeitung berichtet über die neue Buchveröffentlichung „Uns geht es scheinbar wie dem Führer. Zur späten sächsischen Kriegsgesellschaft (1943–1945)" von Francesca Weil zu den Kriegsjahren 1943 bis 1945 in Sachsen.

Zum Beitrag

--

Über die Folgen einer Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz hat der "Deutschlandfunk" mit Steffen Kailitz gesprochen.

Zum Beitrag

--

Schwule Helden und lesbische Martyrerinnen

HAIT-Mitarbeiter Alexander Zinn schildert in einem Beitrag für die Berliner Zeitung seine neuen Forschungsergebnisse zur Verfolgung Homosexueller in der NS-Zeit.

Zum Beitrag

--

"Der Täter war vernetzt"

Die Rhein-Neckar-Zeitung hat mit Steffen Kailitz über das Gerichtsverfahren im Fall "Lübcke" und die rechtsradikalen Hintergründe des Attentäters gesprochen.

Zum Beitrag




© Newspaper Bundle (Public Domain)