Home > Research > Project information

Politisches Handeln in der Transformationsgesellschaft. Eine rekonstruktive Analyse der politischen Biografien sächsischer Stadtratsmitglieder

Research field:Transformation Research
Research focus: Self-Governance and Volunteering
Period: 03.2023–03.2026
Coordination:  Josephine Starke

PROJECT DESCRIPTION

Im Kontext der politischen Erfolge von Rechtsaußen-Akteuren wie PEGIDA und der Alternative für Deutschland erfährt die Debatte um das Nachwirken der DDR- und Transformationsvergangenheit in der Politischen Kultur der ostdeutschen Bundesländer eine Renaissance. Im Dissertationsprojekt wird vor diesem Hintergrund aus einer wissenssoziologischen Perspektive untersucht, welche politischen Weltanschauungen und Rollenorientierungen  lokalpolitischem Handeln in der ostdeutschen Transformationsgesellschaft zugrunde liegen und welche konjunktiven Erfahrungsräume für die Herausbildung dieser das politische Handeln strukturierenden Orientierungen konstitutiv sind.

In biografischen Fallstudien sollen hierzu die Verläufe der 'politischen Biografien' sächsischer Stadtratsmitglieder rekonstruiert werden, die den Systemumbruch von 1989/90 als Jugendliche oder Erwachsene erfahren haben. Als empirische Grundlage der Analyse dienen biografische Interviews mit den Angehörigen verschiedener Parteien und Wählergemeinschaften, die in einem Prozess theoretischen Samplings erhoben und mit der Dokumentarischen Methode ausgewertet werden. Die Fokussierung auf das Feld der Lokalpolitik als „Keimzelle“ der Demokratie ist nicht nur aus demokratietheoretischer Sicht interessant, sondern bietet darüber hinaus die Chance, die Heterogenität von politisierungsrelevanten Erfahrungen und Politikverständnissen innerhalb kleiner Lebenswelten herauszuarbeiten. Damit wird eine Differenzierung des Diskurses zum Zusammenhang zwischen politischem Handeln und Transformationserfahrungen angestrebt, der gegenwärtig auf Rechtsaußenakteure verengt ist, und überdies der Blick geweitet für Erfahrungen jenseits von Diktatur und Transformation, die Politikverständnisse im lokalen Kontext prägen.

Das Promotionsvorhaben wird mit Haushaltsmitteln finanziert.