Home > forschung > Projektdetails

"The Enemy of my Enemy is my Friend?" Die angebliche Liebesaffäre zwischen europäischen extremistischen Parteien und Putins Russland

Forschungsfeld:Extremismusforschung
Forschungsschwerpunkt: Extremismus- und Populismusforschung
Zeitraum:09.2022–08.2025
Koordination: Dr. Jakub Wondreys

PROJEKTBESCHREIBUNG

Das Hauptprojekt unter Leitung von Jakub Wondreys beschäftigt sich im weitesten Sinne mit den Auswirkungen der russischen (Re-)Invasion der Ukraine im Februar 2022 und des Beginns von Putins hybridem Krieg mit „dem Westen“ auf europäische politische Parteien. In diesem Projekt zielt er hauptsächlich darauf ab, auszuwerten, wer Putins Hauptverbündete in Europa sind. Infolge der (Re-)Invasion (sowie anderen, damit zusammenhängenden Ereignissen) wird die Beantwortung dieser Frage zunehmend wichtig. Im Besonderen beurteilt er die Argumentation, (rechts- und links-)extremistische Parteien übten diese Funktion aus (ähnlich zu den westlichen kommunistischen Parteien während des Kalten Krieges). Während diese Argumentation in den Medien und in einiger bestehender Forschung populär ist, mangelt es gemeinhin an systematischen vergleichenden Analysen, die die Motivationen und tatsächlichen politischen Vorschläge (oder deren Unterstützung) verschiedener politischer Akteure einbeziehen. Wondreys‘ Projekt zielt darauf ab, diese Forschungslücke zu schließen und dadurch eine differenziertere, auf empirischer Analyse basierende Antwort auf die komplexe Ausgangsfrage zu geben. Neben diesem Hauptprojekt arbeitet Wondreys ebenfalls an eigenen und Kooperationsprojekten zu den Auswirkungen des ideologischen Extremismus politischer Parteien auf das Wahlverhalten sowie zur systemischen Integration nativistischer Parteien in Europa.