Home > forschung > Projektdetails

Lebensläufe und Spruchpraxis von Wehrmachtrichtern

Forschungsfeld:Nationalsozialismus (Projekt abgeschlossen)
Koordination:Dr. Claudia Bade

PROJEKTBESCHREIBUNG

In dem von Claudia Bade bearbeiteten Projekt, das von der Sächsischen Akademie der Wissenschaften gefördert wurde, wurden die im Bundesarchiv Militärarchiv überlieferten mehreren Hundert Verfahrensakten zweier Kriegsgerichte des Untersuchungssamples (Gericht des Kommandanten von Groß-Paris; Gericht des Kommandanten der rückwärtigen Armeegebiete 580) vollständig erschlossen. Von einem dritten Kriegsgericht wurden stichprobenartig Strafsachenlisten eingesehen und analysiert. Zudem wurden weitere biographische Details von Wehrmachtrichtern recherchiert: zum einen personenbezogene Unterlagen der Richter des Untersuchungssamples, zum anderen Richter des Reichskriegsgerichtes, deren Personalunterlagen im Militärhistorischen Archiv der Tschechischen Republik in Prag überliefert sind.

2012 wurden letzte Archivrecherchen im Bundesarchiv-Militärarchiv in Freiburg zu ausgewählten Wehrmachtgerichten durchgeführt. Außerdem wurden eine statistische Auswertung sowie die Datenanalyse für die empirische Untersuchung der Spruchtätigkeit fertig gestellt. Diese Datenanalyse steht in einer SPSS-Datenbank zur Verfügung. Die Interpretation der gewonnenen Daten sowie die weitere Erstellung des Manuskriptes der Monographie über die Spruchpraxis der Wehrmachtrichter beanspruchte den größten Teil der Projektzeit. Parallel dazu wurde in Zusammenarbeit mit dem Dokumentations- und in Formationszentrum Torgau (DIZ) und der Gedenkstätte Roter Ochse in Halle ein Workshop zur europäischen Dimension der NS-Militärjustiz im Zweiten Weltkrieg durchgeführt. Die Ergebnisse sind 2015 als Band 68 der Institutsreihe „Berichte und Studien“ publiziert worden.