Home > forschung > Projektdetails

Juvenile Rebellion oder rechtsextreme Propaganda? Die Ideologie des Rechtsextremismus im deutschsprachigen Rechtsrock von 1977 bis 2017

Forschungsfeld:Extremismus
Zeitraum:ab 04.2016
Koordination: Maximilian Kreter

PROJEKTBESCHREIBUNG

In diesem Dissertationsprojekt wird die ideologische Entwicklung in den Liedtexten deutschsprachiger Rechtsrockgruppen aus Deutschland von der Entstehung bis zur Gegenwart hinsichtlich der Bedeutung an der Schnittstelle zwischen unterhaltender (Jugend-)Rebellion und der Funktion als politisches Propagandainstrument untersucht. Auf der Basis eines inhaltsanalytischen Ansatzes werden die Quellen qualitativ-quantitativ bearbeitet und analysiert, um Kontinuität und Wandel in den Texten zu erfassen. Dazu wird zunächst eine theoretische Rahmenlegung vorgenommen, die die für die Analyse notwendigen Disziplinen beinhalten. Anschließend erfolgt eine historisch-soziologische Rekonstruktion der Geschichte des Rechtsrock. Nach der Darlegung der Datenbasis und der Erläuterung der Methode der Inhaltsanalyse erfolgt mithilfe der Erkenntnisse aus der historisch-soziologischen Rekonstruktion die Hypothesenbildung und abschließend die Operationalisierung der zu messenden Konstrukte. Die Analyse verläuft entlang der Sinn- und Zeiteinheiten der historisch-soziologischen Rekonstruktion, erweitert um eine Vergleichsgruppe, die über mehrere Abschnitte aktiv war, um mögliche Entwicklungsprozesse in den Texten langfristig kontrollieren zu können.